Schlagwort-Archive: foursquare

mobile os battle 2011: facebook vs. groupon and android vs. iphone [Infographic]

wer gedacht hätte, die weltweite auseinandersetzung um marktanteile im markt um betriebssysteme für smartphones wäre vorerst geklärt, tja, der hat sich geirrt. für den august nächsten jahres wird laut schätzungen erwartet, daß android an apple mit rund 425.000 apps vorbeiziehen wird.

aber schaut euch die grafik von mobilevision selbst mal an. durchaus interessant 😉

übrigens hat meedia heute noch einen beitrag veröffentlicht, in welchem düsseldorf (die stadt in der ich lebe) als die „deutsche android – hauptstadt“ bezeichnet wird. im hinblick auf das iphone ist dies in deutschland frankfurt am main. die angaben beruhen auf ergenbissen des werbenetzwerkes madvertise.

2011-06_xphone-os-infographic

About Johannes Lenz

social webzopf, #corporate #social #communications @starcomgermany & @akom360 and fan of #werder

was steckt hinter den ortsbasierten services? [infographic]

gute frage. sie zielt auf den „gehalt“ von location based services (lbs) wie foursquare & Co. ab. wer nutzt es und wofür. wobei angemerkt werden sollte, daß es sich um user aus den usa handelt. und trotzdem beinhaltet die infographic von bynd einige überraschungen…

unter den „erstanwendern“ (early adopter) geniesst beispielsweise foursquare als app bei weitem nicht das standing, welches man vielleicht vermuten würde. hier sind facebook places und twitter bei weitem führend. ähnlich sieht es bei denjenigen unter uns aus, die etwas später auf die lbs aufmerksam werden.

wird aber über die lbs in sozialen netzwerken gesprochen, kommt die rede sehr rasch auf foursquare und groupon, aber nicht auf twitter oder facebook places…  

Social_loco_infographic_vscreen

p.s: warum die lbs noch lange nicht am ende sind und das einchecken weiterhin populär bleiben wird, beschreibt lauren fisher auf the next web.

 

About Johannes Lenz

social webzopf, #corporate #social #communications @starcomgermany & @akom360 and fan of #werder

foursquare in den usa

nachdem ich letzten donnerstag drüben auf posterous ein bisschen was zu foursquare und seinem einfluss auf uns schrieb, kam ich via facebook mit @muellermm darüber ins gespräch, der gerade in den usa ist. genauer gesagt weilt er in savannah im bundesstaat georgia. dort studiert er graphic design am savannah college of art and design (scad) und absolviert seinen master of fine arts.

ich kam mit marc via twitter in kontakt, als er seine bachelor-arbeit über personal branding schrieb. ich half ihm ein wenig, seine umfrage zum thema weiterzuverbreiten. wie er selber sagt, las er mal vor 4 oder 5 jahren zufällig im pr-blogger von klaus eck zum thema.

aber nun zu unserem facebook-dialog, in dessen verlauf marc seine bisherigen erfahrungen in den usa darstellt und die ich interessant finde…

marc: seit ich in den usa bin merke ich auch, wie ich viel mehr drauf achte, ob ein geschäft spezielle deals über foursquare anbietet.

ich: aha. kannst du mal bitte kurz deinen eindruck zum besten geben, wie und wo dir foursquare täglich begegnet? könnte mir vorstellen, dass das für den einen oder anderen unter uns interessant ist.

marc: hm, das ding ist, bisher habe ich relativ wenig konkrete specials gefunden wo es sich lohnen würde. auffällig ist, dass hier nicht wenig läden drauf hinweisen, dass sie bei foursquare präsent sind. ich würde schätzen, sie nutzen es also eher in dem sinne, dass die leute doch bitte allen erzählen sollen, dass sie dort sind. starbucks bot neulich zum jubiläum massiv rabatte und gutscheine für foursquare-checkins an. ich hätte ursprünglich deutlich mehr erwartet, was die beteiligung der leute angeht, zumal ich um mich herum den absoluten smartphone-boom erlebe. ich habe bisher noch keinen kennen gelernt, der kein smartphone hat. da würde es sich ja ohne ende lohnen, das mal zu pushen…

ich: das ist interessant. mhm. smartphone boom, aber ohne foursquare?

marc: ja, die meisten haben zwar smartphones, nutzen derartige möglichkeiten aber nicht. nichtmal wirklich viel mit emails wird gearbeitet. überwiegend ist es eher so ein „endlich kann ich unterwegs facebook checken“.

ich: ok. und twitter?

marc höchstens privat. wenn ich erzähle, wofür ich twitter nutze, werde ich auch immer eher merkwürdig angeschaut. „das macht doch so keinen spaß“.

ich: und das alles im mutterland von facebook, twitter und foursquare… erstaunlich.

marc: foursquare ist halt noch nicht vollends im mainstream, denke ich. twitter nutzt halt jeder individuell, und nicht immer zwingend professionell.

ich: das ist mir schon klar, daß auch in amerika die beiden services nicht mainstream sind. aber dein eindruck erinnert mich irgendwie an deutscheland 😉

marc: ja, mich auch. bin auch verwundert drüber.

vielen dank marc für deinen kurzen persönlichen eindruck. ergo: amerika ist auch nicht weiter als deutscheland oder umgekehrt 😉

About Johannes Lenz

social webzopf, #corporate #social #communications @starcomgermany & @akom360 and fan of #werder