Schlagwort-Archive: Nutzer

tumblr: ab morgen mehr geld, aber eine zukunft?

yahoo is buying tumblr - source http://bit.ly/12EES3i

yahoo vor der übernahme von tumblr. der beliebte bloggingdienst …“ so oder so ähnlich las sich das gestern auf dem infoscreen in der ubahn-haltestelle auf dem weg ins theater. erstaunlich überhaupt, wie diese meldung in aller welt rasende verbreitung findet. gedanken zu einem neuen „traumpaar“ in der welt des internets.

tumblr: ab morgen mehr geld, aber eine zukunft? weiterlesen

About Johannes Lenz

social webzopf, #corporate #social #communications @starcomgermany & @akom360 and fan of #werder

instagram: kein beispiel für geduld im social web. oder?

world clock

in „echtzeit-zeiten“ und wiederkehrenden rekorden bei der nutzungsintensität von social media kanälen würden viele spontan antworten: ja, geduld spielt keine rolle. mit geduld lockt man keine maus zum retweet, like oder share im social web hervor. auf auf, wir haben keine zeit und jagen der information, news, meldung usw. hinterher. geduld wirkt da wie eine Handbremse, die man bei voller fahrt anzieht.

eine minderheit würde mit nein antworten. ein schnelles urteil kann fehlleiten. ein schnelles urteil auf basis einiger ,winzig kleiner informationsbrösel ist kein urteil, sondern ein schnellschuss. und dieser geht in der regel immer nach hinten los.

schnellschüsse statt geduld

es gibt aber auch schnellschüsse, die so viele mäuse im social web hervorlocken, dass man sich fragen kann, ob da hirn im spiel ist oder nicht vielmehr vakuum. und mit vakuum meine ich, das aber auch jede maus schnell einen retweet, like, share, meldung, blogpost usw. raushauen muss. und alle schreiben das gleiche, um das größte stück vom gereiften brie, camembert, manchego oder grana padano zu ergattern.

so ein käse war etwa die diskussion um instagram. von november bis anfang januar waren die mäuse in aufruhr; erst wegen der agb-änderungen, dann wegen der sinkenden nutzungzahlen und schließlich wegen der doch nicht sinkenden nutzungszahlen. und alle mäuse wollten einen möglichst grosses stück vom käse. mit dabei waren, wie ein blick auf die google suchergebnisse zeigt, bekannte und namhafte zeitungen, boulevardmagazine oder tech-magazine.

die katze war dabei nicht sam mit seinen augenbrauen, der derzeit für furore sorgt, sondern instagram selbst. die katze zeigte ihre krallen und offenbarte rund 100 Mio. monatlich aktive Nutzer. das gab es zuvor nicht. instagram, wie zuvor schon google, facebook oder linkedin, hielt sich lange bedeckt, was genaue zahlen zur nutzung der eigenen plattform anbetrifft. dies scheint sich geändert zu haben.

um es vorwegzunehmen: instagram kann es sich nicht erlauben, bei den zahlen zu mogeln. und ja, instagram ist diesen schritt aufgrund des öffentlichen drucks aufgrund der von ihm verschuldeten agb-debatte gegangen.

aber: erst horrormeldungen zu verfassen, dass instagram mächtig an nutzern verliert (beispiele: „instagram verliert die hälfte seiner stammkunden„, „instagram verliert 50% seiner aktiven nutzer in einem Monat„, „instagram verliert hälfte der stammuser“ oder „user laufen fotodienst davon – instagram verliert massenhaft nutzer…„) – was so gar nicht offiziell bestätigt wurde -, um dann hinter her zu schreiben, dass es doch nicht so wild sei und dabei auf die von instagram veröffentlichten zahlen zu verweisen, das ist für mich vakuum.

es geht dabei ganz gewiss nicht um geduld. was zählt ist schnelligkeit, aufmerksamkeit und views. das finde ich zutiefst bedauerlich. vor allem dann, wenn es nicht nur die tun, von denen man es sich insgeheim denkt, sondern wenn auch jene dabei sind, die qualität in der regel großschreiben.

muss man denn heutzutage hinter jedem käse herjagen?

Bildquelle: „Es schlägt 5 vor 12!“, eigenes Telefon

About Johannes Lenz

social webzopf, #corporate #social #communications @starcomgermany & @akom360 and fan of #werder