Schlagwort-Archive: weltraum

das social web und seine unendliche weiten

zugegeben, die headline ist etwas kompliziert. oder auch verquer. war spontan. was beileibe nicht alle von sich sagen können. denn derzeit ist es mal wieder en vogue, social media in die kiste zu kicken. diesemal lauten die headlines: „facebook vor dem exodus? ein paar gedanken dazu“ und „endet der hype um social media?

damit keine mißverständnisse aufkommen: ich schätze jürgen vielmeier und seine arbeit bei basicthinking. persönlich haben wir uns glaube ich mal kurz bei der tasse bier vor nem jahr in berlin getroffen. und zu thomas koch brauche ich eigentlich nichts zu sagen. rock `n`roller der alten schule, mit dem ich zu später stunde schon die eine oder andere zigarette bei einem kaltgetränk gepafft habe. und dessen basset mortimer übrigens uns alle in sachen social media wahrscheinlich in den sack steckt. unte runter seine löffel. so!

und natürlich wollen die beiden mit uns das gespräch suchen über den aktuellen stand und die zukunft des größten social networks. ok. gerne. allerdings frage ich mich ernsthaft, wie man derzeit davon sprechen kann, dass facebook bei zeiten das zeitliche segnen soll…

nur weil die verweildauer umstritten ist (mal sinkt, mal steigt), sorrell anzweifelt, dass das netzwerk ein geeignetes instrument für werbung sei, probleme bei der privatssphäre immer wieder virulent sind, das userface nicht jedem schmeckt, die mobile app lieber lädt als funktioniert usw.

mal ehrlich: wer kritteln will, findet überall was, ob das nun facebook ist oder sonst wer. vor allem ist es auch etwas einfach, den blick in die glaskugel zu werfen und loszulegen… das klappt hjalt nicht, wie auch die wirtschaftsweisen oder andere mit vermeintlichen hellseherischen kräften ausgestatte zeitgenossen immer wieder mal feststellen.

dabei geht es ja auch immer um wahrscheinlichkeiten bei diesen prognosen oder voraussagen oder sagen wir vermutungen. auf facebook bezogen stellt sich dann die frage: wie vertragen sich die „todesglocken“ eigentlich mit einer nutzerbasis von rund 1 mrd. mitglieder weltweit, einem börsengang, einem superbrain an der spitze, einem permanenten innovationsdrang sowie gewinnen bei der werbung auf der plattform?

einwurf: da schau her. wie ich gerade sehe, scheint sich die aktie von facebook an der nasdaq derzeit ein wenig zu erholen… interessiert aber nicht so viele oder?

[bildquelle: google finance :)]

in meinen augen gar nicht. sicher ist nicht alles gold was in palo alto glänzt. das gilt aber auch für die jungs von google und überhaupt alle anderen player im social bereich. letztlich müssen sie alle aber und das meine ich ein wenig aus den texten von koch & vielmeier herauszulesen, immer auf der hut sein, die schere zwischen geldverdienen und nutzerbasis nicht zu groß werden zu lassen, sprich beispielsweise durch die penetration mit werbung die mitglieder dazu zu verleiten, sich sich anderen angeboten zuzuwenden.

das was facebook aber auch google, die beiden großen ökosysteme im social web in den vergangenen jahren aufgebaut haben, wird weiterhin bestand haben. na klar werden neue player hinzukommen, nur ob sie diese umfassende und nutzenstiftende wirklichkeit schaffen können, wird man abwarten müssen. von pinterest, instagram oder anderen apps, communities oder special interest networks wird man dies nicht erwarten (können).

[bildquelle: weltraum by roberto verzo]

und damit bin ich an einem punkt angelangt, der mich mit blick auf das derzeitige erscheinungsbild des social webs folgende überspitzt formulierte „star wars`esque“ zustandsbeschreibung treffen lässt:

es existiert das social web das, ich mit den unendlichen weiten des weltraums vergleichen würde. die beiden größten planetensysteme sind facebook und google, die so ziemlich alles mitbringen, was man braucht um auf ihnen luft schnappen zu können. um sie herum schwirren eine menge kleinerer planeten mit besonderen merkmalen, welche das leben auf den beiden großen wunderbar ergänzen. manche wie instagram, pinterest oder viddy stellen gewisse vorlieben und interessen in den vordergrund, was sie durchaus attraktiv macht, allerdings nicht dazu führt, das sie an die planetenklasse von google oder facebook heranreichen, wobei diese die kleinen gelegentlich in ihrer systeme aufnehmen. was aber alle eint, ob planetensystem oder kleine planeten, ist, das sie sich eine daseinsberechtigung bei den weltraumreisenden geschaffen haben durch ihre größe oder ihre spezialität, besondere interessen anzusprechen.

thats it. wie es weitergeht entscheiden wir. und es wird weitergehen mit social media und dem ganzen kram, ob nun in echtzeit, normaler zeit oder hat im raum-zeit-kontinuum. es gibt nicht den einen großen planeten, es herrscht vielfalt im social web. und die versuche ich zu nutzen, um zu träumen, um mehrwert zu stiften, um gedanken zu teilen, um geld zu verdienen, um zu bloggen, um mich inspirieren zu lassen usw.

energie!

 

About Johannes Lenz

social webzopf, #corporate #social #communications @starcomgermany & @akom360 and fan of #werder