30. april — das ende von pos­te­rous

das ende von posterous

seit ges­tern ist es nun offi­zi­ell: pos­te­rous, das vor jah­ren ange­tre­ten war, um als inno­va­ti­ve, schnel­le klei­ne blog­ging-soft­ware wordpress.com, wordpress.org, blog­ger & co. das fürch­ten zu leh­ren, steht vor sei­nem aus: am 30. april wird es ein­ge­stellt. end­gül­tig.

vie­len war es klar, dass dies frü­her oder spä­ter pas­sie­ren muss­te, hat­te twit­ter doch nach dem kauf von pos­te­rous kei­ner­lei inter­es­se an der soft­ware und der fort­ent­wick­lung des tools gezeigt. ok, es gab noch eine klei­ne app, die auch gar nicht schlecht war, aber für twit­ter inter­es­sant an dem deal war ein­zig das team und des­sen know howh.

mein pos­te­rous hat­te hoch­zei­ten, wie etwa 2010. das hat sich dann gelegt, als nach dem wordpress.com blog ein rich­ti­ges blog da war. aller­dings gab es natür­lich auch einen haken: es war mit­un­ter echt lang­sam. einen klei­nen peak erleb­te mein pos­te­rous mit der über­ar­bei­te­ten app, die es mir ermög­lich­te, auf ange­neh­me art und wei­se mit dem smart­pho­ne klei­ne situa­ti­ve blog­posts ein­zu­stel­len, was mit der von wor­d­press ange­bo­te­te­nen app irgend­wie kei­nen rech­ten spass macht(e).

tja. und ges­tern nun lass ich die­sen blog­post vom ende am 30. april und dach­te mir, dass ich das, was ich da geschrie­ben habe, aber nicht ver­ge­hen las­sen möch­te. also habe ich mal geschaut, wie man es in ein selbst­ge­hos­te­tes blog wie mei­nes impor­tie­ren kann. dafür gitb es ein klei­nes plug­in namens pos­te­rous importer, was man danach nie wie­der benö­ti­gen wird.

so habe ich nun alle tex­te in die­sem mei­nem blog. und twit­ter kann von mir aus schon heu­te den ste­cker zie­hen. scha­de fin­de ich es trotz­dem irgend­wie. aber so ist das inter­netz: nichts ist für die ewig­keit!

wobei: wie ist das eigent­lich mit wor­d­press? sind wir hier sicher 😉

bild­quel­le: screen­shot von http://blog.posterous.com/thanks-from-posterous

Ein Gedanke zu „30. april — das ende von pos­te­rous“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.